Gärten und Parks

Garten- und Parklandschaften aus Sisis Welt

Kaiserin Sisi ist lebenslang ein sehr naturverbundener Mensch. Gerade in ihren schwersten Zeiten schätzt sie die Möglichkeit, sich im wahrsten Sinne des Wortes „im Freien“ aufzuhalten. So wundert es wenig, dass die Sisi-Straße ihre Gäste an nahezu jeder Station zu eindrucksvollen Park- und Gartenlandschaften führt. Einige von ihnen sind auf Inseln oder an der Küste gelegen und vereinen so Natur und Gartenkunst perfekt mit dem Thema Wasser.

Eine schier unendlich wirkende Zahl wogender Rosenblüten empfängt den Besucher im Sommer auf der ehemaligen Fischerinsel im Starnberger See, heute Roseninsel genannt. Hier lustwandeln Spaziergänger durch ein Gartenparadies, das noch dazu vor einer majestätischen Alpenkulisse liegt. Gestaltet wurde der Park auf der Roseninsel nach Plänen des bedeutenden Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné.

Auch den Schlosspark in Laxenburg, heute ein Gartenkunstwerk von internationalem Rang, gestaltete Lenné zu einem malerischen Landschaftsgebilde. Die Natur und die in den Park integrierten Bauten verschmelzen zu einem botanischen Meisterstück ersten Ranges.

Mediterranes Flair genießt man in den Gärten des Meraner Schlosses Trauttmansdorff mit ihrem nördlichsten Olivenhain Italiens. Mit hundert Metern Höhenunterschied verzaubern sie den Besucher durch ihre botanische Vielfalt, verschiedene Künstlerpavillons sowie einen Erlebnisparcours mit exotischen Stationen (wie dem Summfelsen, dem Bambuswald oder der Libellenuhr).

Eine atemberaubende Aussicht über das Meer bietet der terrassenförmige Garten des Schlosses Miramare bei Triest. Auf dem weitläufigen Areal direkt an der Adriaküste wachsen neben den typisch mediterranen auch zahlreiche exotische Pflanzen.

Die mythologisch inspirierte Gartenanlage von Sisis Residenz „Achilleion“ auf Korfu ist so vorteilhaft gelegen, dass Besucher ihren Blick nicht nur über den Park, sondern auch über das Meer schweifen lassen können. Der angrenzende Wald sowie die Insel selbst bestechen durch ihre unzähligen verschiedenen Yucca-Arten.

Zum Flanieren und Verweilen lädt der imposante Park am ungarischen Schloss in Gödöllö ein. Die idyllische Grünanlage im Stil eines englischen Landschaftsgartens beherbergt auf 26 Hektar uralten Baumbestand, wunderschöne Alleen wie auch den Fasanengarten, den nachweislichen Lieblingsplatz der Kaiserin.

Nur fünf Kilometer entfernt erinnert der Lázár-Reitpark in der idyllischen Hügellandschaft rund um Domonyvölgy mit Reit- und Dressurvorführungen sowie Kutschfahrten eindrucksvoll an die Begeisterung Elisabeths für den Pferdesport.