Schloss Esterházy

Schloss Esterházy Eisenstadt

 

Schloss Esterházy, einst Geburtsort und Residenz bedeutender Magnaten, zentral und markant in der burgenländischen Landeshauptstadt Eisenstadt gelegen, gilt als eines der schönsten Barockschlösser Österreichs und ist heute Museum, Kultur-Veranstaltungsort, Forschungszentrum und beherbergt die einzigartige Privatsammlung des Hauses Esterházy. Lassen auch Sie sich inspirieren, wo einst Lord Nelson den Klängen Joseph Haydns lauschte. Genießen Sie Räume, die Geschichte erzählen.

  1. Schlossführung

Die Schlossführung zeigt die prunkvollen Lebensräume der Fürstengattinnen Esterházy und gewährt Einblicke in Lebenswelten und Biografien von drei charismatischen Frauen: Maria Josefa Hermenegilda – geborene Prinzessin Liechtenstein und passionierte Förderin von Joseph Haydn, Maria Theresia– geb. Prinzessin von Thurn und Taxis und umschwärmte Schönheit des Wiener Kongresses und Lady Sarah Child-Villiers.
Begegnen Sie Persönlichkeiten aus der Vergangenheit und berührend-faszinierenden Geschichten von Liebe, Eheglück und Turbulenzen.
Weitere Highlights dieser Tour sind die Schlosskapelle und der für seine Akustik weltberühmte Haydnsaal.

Schlossführung       

Erwachsene                      € 11,00

Ermäßigt | Gruppen        €  9,00

Familien                             € 23,00

Deutsche Führungen:
1. Jänner - 31. März & 4. November - 31. Dezember/
Freitag - Sonntag sowie feiertags um 10, 12, 14 und 16 Uhr

1. April – 3. November/ täglich zu jeder vollen Stunde

Englische Führungen:        an allen Öffnungstagen um 13:30 Uhr

 

  1. Haydn-Ticket

Das Haydn-Ticket umschließt drei Ausstellungen und erzählt eindrucksvoll-lebendig die Geschichte des Musikgenies Joseph Haydns und die Musikpflege, Festkultur und Lebensart der Familie Esterházy. Über 40 Jahre stand Joseph Haydn als Hofkapellmeister und Komponist im Dienst der Fürsten Esterházy. Der berühmte Maestro, „Erfinder des Streichquartetts“ und „Virtuose des Ensembles“, schuf für sie Messen, Opern, Sinfonien, Kammer- und Hausmusik: darunter das legendäre Kaiserquartett, das 1797 erstmals in Eisenstadt erklang.

Das Haydn-Ticket umfasst die Ausstellungen

  • Haydn explosiv

Mittels Multimediastationen, Projektinstallationen und exzellenten Exponaten wird das Leben des Musikgenies – von den Anfängen in Eisenstadt zum Starruhm in London bis hin zum späten Schaffen – ebenso greifbar, wie Haydns Wirkung als Komponist – damals bis heute: Private und berufliche Dokumente des Maestros werden präsentiert, aber auch Originalinstrumente wie der Hammerflügel seiner Förderin Fürstin Maria Josefa Hermenegilde.

Tipp! Die erweiterte Ausstellung Haydn explosiv widmet sich in einer Sonderausstellung Gregor Joseph Werner und zeigt den Lebenslauf eines unporträtierten Kapellmeisters, erzählt in 14 Stationen. Es ist die weltweit erste Ausstellung zu Leben und Wirken des österreichischen Komponisten und Kapellmeisters.

  • Glanzlichter des Schlosses Esterházy

Bei diesem einzigartigen Rundgang werden erlesene Objekte der hauseigenen Sammlung präsentiert und ein sinnlicher Zugang zu fürstlicher Festkultur und Lebensart geboten. Zu sehen sind u.a. das Esterházy Majoratssilber – das weltweit größte erhaltene Empire Tafelsilber-Ensemble, hergestellt in der Wiener Silbermanufaktur Würth – und den letzten erhaltenen Konsoltisch der Werkstätte G. Briati (Venedig). Darüber hinaus liefert die Ausstellung reizvolle Einblicke in die Baustruktur des Schlosses. In einigen Bereichen wurde die historische Wand- und Bodengestaltung freigelegt: Die Raumarchäologie zeigt die vielen Schichten der 300-jährigen Geschichte.

  • Neu! Melinda Esterházy

Die Ausstellung über Fürstin Melinda Esterházy zeigt die Stationen des Lebens einer außergewöhnlichen Frau. Als bürgerliches Mädchen beginnt Melinda Ottrubay zu tanzen, feiert eine unvergleichliche Karriere am Budapester Opernhaus und heiratet schließlich Fürst Paul V. Esterházy.

Als Besucher erleben Sie Melinda Esterházy unmittelbar und authentisch nicht nur an der Oper, sondern auch von ihrer privaten Seite. Es bieten sich Einblicke in ein Leben voller Höhen und Tiefen, in eine ehrgeizige Karriere und in ein privates Leben abseits der Bühne. Jenseits der Inszenierung einer „Märchenfigur“ lernen Sie eine starke Persönlichkeit kennen, die mit ihren Aufgaben wächst.

Raum für Raum durchschreiten Sie die Phasen des Lebens von Melinda Ottrubay wie in einem Opernstück. Die Nähe zur Protagonistin ist zu Beginn – als Elevin und Primaballerina Assoluta – genauso gegeben wie zur späteren Fürstin Esterházy. Gleich einer Bühne leitet die Ausstellung in fünf Akten durch das Leben des letzten Fürstenpaares Melinda und Paul V. Esterházy.

Im Rahmen des Haydn-Tickets kann auch der Haydnsaal besichtigt werden.

Haydn-Ticket

Erwachsene                      € 11,00

Ermäßigt | Gruppen        €  9,00

Familien                             € 23,00

 

Öffnungszeiten

1. Jänner - 31. März & 4. November - 31. Dezember
Freitag - Sonntag sowie feiertags: 10.00 - 17.00 Uhr

1. April - 30. April & 1.Oktober - 3. November: Täglich 10.00 - 17.00 Uhr
1. Mai - 30. September: täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Gruppen jederzeit auf Anfrage. 25. und 26. Dezember geschlossen.

Kontakt

Schloss Esterházy, 7000 Eisenstadt
T +43 (0) 2682 / 63004 7600

ausstellung@esterhazy.at

 

Burg Forchtenstein:

Tresor der Kostbarkeiten ‒ Bollwerk, Zeughaus, Schatzkammer

Ihr Ursprung reicht ins 13. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1622 gelangte sie in den Besitz der Esterházys, die ihr das heutige Aussehen verliehen: Burg Forchtenstein, mächtiges Bau- und Bollwerk, das imposante Wahrzeichen des Burgenlands. Hier lagerten Waffen und Rüstzeug der Esterházys und hier etablierte Fürst Paul I., bedeutender Gründervater des Hauses, seine einzigartige Schatz- und Wunderkammer und ein Archiv. Noch heute atmet die Burg den Zauber lang vergangener Zeiten. Ob Sie Historie entdecken oder stilvoll feiern wollen: Das Ambiente von Burg Forchtenstein ist unvergleichlich.

  1. Helden - Schätze – Beutestücke

Fürst Paul I. schuf Mythos und Stammbaum seiner Familie und in seinem Auftrag entstand die größte barocke Familiengalerie Mitteleuropas, in der sich reale und erfundene Vorfahren ein beeindruckendes Stelldichein geben. Ein Kuriosum ist das weltweit einzige ganzfigurige Bildnis des Vlad Tepes, genannt „Graf Dracula“.

Höhepunkt des Rundgangs ist der Silbermöbel-Raum. Hier werden weltweit rare Unikate präsentiert - barocke Silbermöbel aus der Schatzkammer des Hauses Esterházy. Kostbarstes Glanzlicht: der opulente Silbertisch von David Schwestermüller (1665), in Material und Ausführung ein Meisterwerk. Auf Burg Forchtenstein überdauerte, was etwa in Versailles nicht mehr zu sehen ist: Die kostbaren Silber-Prunkmöbelbestände wurden an vielen europäischen Höfen zum Wohl der Kriegskassen eingeschmolzen; Burg Forchtenstein hat sie für Sie bewahrt.

Neu ist die Ausstellung Eva Esterházy – das dramatische Schicksal der ersten Esterházy Fürstin. Im Rahmen dieser Ausstellung über die erste Esterházy Fürstin wird zum ersten Mal ein lange vergessenes, vielleicht bewusst verschwiegenes Geheimnis der Esterházy-Familiengeschichte gelüftet. Selbst als Fürstin war man nicht vor einem dramatischen Schicksal gefeit und mit der Inschrift auf Ihrem Epitaph spricht Eva bis heute eine kluge Warnung aus: „Vergiss es nicht; heute mir und morgen dir!“

Helden - Schätze - Beutestücke

Erwachsene                      € 11,00

Ermäßigt | Gruppen        €  9,00

Familien                             € 23,00

 

 

Öffnungszeiten

6. Jänner - 31. März & 3. November - 17. Dezember: Fr – So, 11 – 15 Uhr

Winterburgführung um 11, 13 und 15 Uhr

1. April - 31. Oktober, Täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Gruppen jederzeit auf Anfrage.

 

Kontakt

Burg Forchtenstein, 7212 Forchtenstein
T +43 2626 812 12

burg-forchtenstein@esterhazy.at

Zurück